Thule Fahrradträger

Schlösser dienen nicht dem Diebstahlschutz!

Wir fahren immer mit dem Wohnwagen in den Urlaub. Um sich vor Ort auch noch ein wenig ohne Auto bewegen zu können nehmen wir auch unsere Fahrräder immer mit.

Aufgrund der Zuladung unseres Wohnwagens haben wir uns dazu entschieden einen Dachträger der Firma Thule zu kaufen. Aus Gründen der Sicherheit haben wir hier großen Wert auf Qualität und Sicherheit gelegt und uns ganz bewusst für die Firma Thule entschieden. Seit Mitte 2015 sind wir nun mit diesem Träger unterwegs und hatten bis zum Mai 2016 auch keinen Grund zu Beanstandungen.

Eigentlich haben wir auch jetzt keinen Grund uns über die Qualität des Trägers zu beklagen. Vielmehr geht es um eine Antwort die wir vom Kundendienst erhalten haben.

Bei unserem letzten Urlaub in den Niederlanden stand auf einem Parkplatz neben unserm Wagen noch ein anderes Auto mit Dachträger der Firma Thule. Da dieser Träger eine komplett andere Baureihe war haben wir uns diesen einmal genauer angeschaut. Dabei ist uns die Nummer auf dem Schloss aufgefallen. Und siehe da es war die gleiche Nummer wie auf unserem Schlüssel. Da wir nicht wegen versuchtem Diebstahl im Ausland verhaftet werden wollten warteten wir bis der Besitzer des anderen Wagens zurück kam und öffneten in seinem Beisein das Schloss des Trägers.

 

Wir sowie die Besitzer des anderen Wagens staunten nicht schlecht dass es so einfach ist einen Fahrradträger zu öffnen der einem gar nicht gehört. Also haben wir mal den Kundendienst von Thule angeschrieben und wollten uns die ganze Sache da einmal erklären lassen. Die Antwort welche wir da erhalten hatten hat uns allerdings doch sehr überrascht. Es wurde darauf  hingewiesen das die Schlösser auf den Trägern eh nicht als Diebstahlschutz dienen sondern vielmehr als technische Sicherung.

 

Sorry, aber diese Aussage ist total daneben. Da hätte ein Bügel, Klemmverschluss oder eine andere mechanische Sicherung den gleichen Sinn erfüllt und sie hätte dem Kunden keine Sicherheit suggeriert die weder vorhanden noch gewollt ist.

Bei der Menge der verkauften Fahrradträger wundert es mich allerdings auch das nur 200 verschiedene Schlösser verbaut werden. Bei dem Preis den Thule Fahrradträger kosten kann ich mich hier nicht dem Eindruck erwehren das der Kunde hier auf Kosten der Sicherheit des Kundeneigentums zur Kasse gebeten wird.  Bei Preisen zwischen 300€ und 600€ je nach Ausführung kann ich als Kunde doch wohl erwarten das mein Eigentum mit Schlössern welche verbaut werden auch gesichert werden. Immerhin kostet ein Fahrrad heute mal schnell zwischen 400 und 1.000€.

 

Ich für meinen Teil habe gelernt das in manchen Fällen Schlösser als technische Sicherung dienen und nicht als Diebstahlschutz. Bei dem Kauf meines nächsten Fahrradträgers werde ich diesen Aspekt für mich auf jeden Fall in meine Kaufentscheidung einfließen und wahrscheinlich einen deutlich günstigeren Träger kaufen.

Da es ja gegen Diebstahl eh keine Sicherung gibt. Den Transport bis zum Urlaubsort zweier 18kg Räder bei Tempo 80 auf dem Dach schaffen auch andere Firmen genauso gut wie der Fahrradträger von Thule.

 

Liebe Firma Thule, hier ein kleiner Ausflug in die Mathematik und Statistik:

Ich habe meinen Dachträger in drei Teilen (Grundträger und 2x Fahrradträger) gekauft und folglich drei verschiedene Schlüssel erhalten. Da mir das zu umständlich war habe ich einen neuen Satz mit 8 Schließzylindern bestellt und somit noch einen Schlüssel erhalten. Damit bin ich in Besitz von 2% der Schlüssel die mit Ihren Fahrradträgern ausgeliefert werden. Oder anders gesagt ich kann jeden 50. Träger mit meinen Schlüsseln öffnen. Aber ist ja nicht schlimm, die Schlösser dienen ja eh nicht dem Diebstahlschutz. Ich vergaß!!

 

Hier die Antwort des Thule Kundendienst auf meine Anfrage

 

Sehr geehrter Herr,

vielen Dank für Ihre Email.

Unsere Produkte werden, bevor diese für den Markt freigegeben werden, im Hause Thule gründlich getestet.

Unsere Fahrradhalter sind zwar mit unseren Schlössern abschließbar, jedoch nicht als Diebstahlschutz gedacht, sondern vielmehr als technische Sicherung für Anhängekupplungsträger und die darauf befestigten Fahrräder. Einen Fahrradträger 100prozentig diebstahlsicher zu konstruieren, ist leider nicht möglich. Es wird für einen Dieb leider immer die Möglichkeit geben, den Träger, Teile des Trägers bzw. Fahrräder durch Mutwilligkeit oder Gewaltanwendung zu stehlen.

Wir bedauern sehr, dass wir Ihnen keine positivere Nachricht zukommen lassen können und möchten dennoch darauf hinweisen, wenn Dinge in den Blickwinkel eines Diebes gelangen, es für ihn immer Mittel und Wege gibt diese zu entwenden.

Sie haben nur die Möglichkeit Ihre Schlösser unkenntlich zu machen.

Wir bitten um Verständnis, dass, wenn der Zufall es so will, es sein kann, dass Sie Beide dieselben Schließungsnummern von 200 verschiedenen haben können.

Zu weiteren Fragen und Informationen rund um THULE stehen wir natürlich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
THULE Service Center

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.